u1 640x346

Ein Kleingärtnerpärchen aus Leipzig hat uns diesen schönen Beitrag gesandt. Diesen möchten wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten....
Wir Danken den Kleingärtnern.
Im Kleingarten kann man neben dem Anbau von Obst und Gemüse, dem Faulenzen und Grillen noch anderes erleben, nämlich die einheimische Tierwelt beobachten:

u3 640

 

So hatte sich ein Kohlmeisenpärchen für unseren Nistkasten interessiert und wir durften wieder die Aufzucht miterleben, das hatte mal wieder richtig viel Spaß gemacht:

 

 

 

Darf icu7 640h vorstellen: Kohlmeisen-Mama vor ihrem Nistkasten.

 

 

 

 

 

 

Und hier beim Anflug zu den Kindern:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es gibt aber auch andere Tiere zu beobachten: so seh ich regelmäßig eine weiße Krabbenspinne. Diese Tiere können neben Stechmücken sogar hin und wieder Bienen und Wespen fangen.

u10 640

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

u5 640

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schmetterlinge sind immer eine Beobachtung wert. So konnte ich zwei Tagpfauenauge beim Paarungsspiel beobachten:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

u2 640

 

 

 

Es gibt aber auch noch andere Schmetterlinge, die Pfauenaugen tragen, z.B. der Abendpfauenauge:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beim Bearbeiten des Kartoffelfeldes besuchte uns eine Wildwespe – ich bin jedes mal fasziniert, daß dieses Tier seinen Hinterleib nicht verliert –u6 640

so zart und zerbrechlich sieht dieses Tier aus:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

u1 640x346

 

 

 

 

 

Das Gärtner-Herz schlägt immer hoch, wenn er Nützlinge in seinem Garten findet, wie z.B. den Marienkäfer, hierzulande besser bekannt als Mohdschegiebschen. Es sind zwar oft die asiatischen mit den ganz vielen Punkten, aber so hin und wieder finde ich auch den einheimischen mit den 7 Punkten.

 

 

 

 

 

 

u9 640

 

 

Die Larven dieses sehr nützlichen Insekts sehen komplett anders aus, nämlich wie folgt und sind noch um längen gefräßiger – da wird eine Blattlauspopulation schnell mal den 

Garaus gemacht:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

u4 640

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommen wir zum Schluß noch einmal auf unsere Vögel – auch dort kann ich von einem interessanten Erlebnis berichten. Eine Rabenkrähe hat herausbekommen, wie man an Vogelfutter dran kommt, das extra auf einer langen Leine aufgehängt wurde, um dem Waschbären aber auch anderen vierfüßigen Tieren wie dem Mauswiesel die Lust auf Vogelfutter nehmen soll.

 

 

 

 

 

u8 640

 

 

Und ganz zum Schluß staunte ich nicht schlecht, wie eine Katze so mir nichts dir nichts über unsere Gartenlauben sprang. Aber besonders fasziniert war ich, als sie sich genau im richtigen Moment vor einem schönen Abendhimmel auf ein Gartenhaus setzte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vielleicht wurden die einen oder anderen durch die Fotos mal angeregt, nachzusehen, welche Tiere sich in ihrem Garten aufhalten...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Bitte Kommentare nur in Bezug auf den Beitrag abgeben. Für übergreifende Informationen nutzen Sie bitte die eMail-Adresse info@gartenpartei.org.
Wir behalten uns vor, Kommentare mit ungültigen Angaben (z.B. eMail-Adresse) oder sittenwidrigen Inhalten zu löschen.


Sicherheitscode
Aktualisieren